Qualitätspolitik

Qualitätspolitik (Auszug):

Die Abteilung für Experimentelle Psychiatrie der Univ.-Klinik für Allgemeine Psychiatrie und Sozialpsychiatrie entwickelt neue Prinzipien der Therapie von Abhängigkeitserkrankungen und anderen psychiatrischen Erkrankungen, die sich durch verbesserte Wirksamkeit und möglichst geringe Belastung des Patientenauszeichnen. Im Vordergrund stehen die Identifizierung von biologischen Angriffspunkten („molecular targets“) von Psychopharmaka und Suchtmitteln, die Einrichtungen der öffentlichen Hand und der Industrie ermöglichen, neue Substanzen zu entwickeln, sowie die Entwicklung neuer Arzneimittel gegen Suchtverhalten. 

Wir sind bemüht, bei den Entwicklungszielen alle Faktoren, medizinische wie auch soziale, die durch neue Therapiekonzepte betroffen sind, zu berücksichtigen. Für die Patienten bieten wir ein Therapeutisches Drug Monitoring an, im Zuge dessen wir quantitative Bestimmungen der gesamten Palette von Arzneimitteln, die in der Psychiatrie eingesetzt werden, durchführen. Die Analysen erfolgen mittels Tandem-Massenspektrometrie, der derzeit qualitativ und quantitativ besten Analysemethode, in Blut und anderen Körperflüssigkeiten. Mit den Befunden ist eine Beratung zur richtigen Interpretation der Messergebnisse für die zuweisenden Ärzte verbunden.

Leitung und Mitarbeiter des Labors nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Fachkongressen teil und organisieren auch selbst Fachkongresse. DerWissensaustausch , der bei diesen Veranstaltungen stattfindet, ist eine wichtige Voraussetzung zur Gewährleistung der Qualität unserer Arbeit. Die Ergebnisse unserer Forschungsarbeit werden in internationalen englischsprachigen Fachzeitschriften publiziert. Wir tragen so zu einem besseren Verständnis der Behandlung psychiatrischer Erkrankungen sowie von Suchtproblemen bei. 

Letzte Aktualisierung: 2016-10-20