Plasmaspiegelbestimmung

Quantitative Bestimmung von Psychopharmaka in Blut, Serum oder Plasma:

  • Modernste Analysetechnik: Triple-Quadrupol Massenspektrometrie (exakt, sensitiv, schnell)
  • Kompetente fachärztliche Auskunft
  • Tägliche Bestimmungen: Montag - Freitag

Notfallbestimmungen innerhalb von 2 Stunden:

Kriterien:

  • Notfallproben NUR bei Verdacht auf Intoxikation mit von uns bestimmten Psychopharmaka
  • die Probe begleitendes, aktuelles Zuweisungsformular (download von dieser Webseite oben) mit
  • Name (Blockschrift) und Telefonnummer (DECT Handy) der/des behandelnden Ärztin/Arztes und
  • telefonische Vorab - Anmeldung des Notfalles unter 050504 82082 unter Angabe der/des behandelnden Ärztin/Arztes und der Klinik/Station

Bei Nicht-Erfüllen der angegebenen Kriterien werden die einlangenden Proben im täglichen Normaltakt abgearbeitet. Die Notfallbestimmung kann wegen mangelnder Kapazitäten zu bestimmten Zeiten auch abgelehnt werden.

Die orientierenden therapeutischen Bereiche der angebotenen Substanzen finden Sie auf dem Laborbericht angegeben und auch in der Menüleiste „Zuweisungsformular & orientierende therapeutische Bereiche“.

Zeitpunkt der Blutabnahme (Ausnahmen siehe weiter unten):

Die Blutabnahme für die Bestimmung von Psychopharmaka sollte bis auf die unten genannten Ausnahmen idealerweise unmittelbar vor der Einnahme der nächsten Dosis erfolgen da die Referenzwerte in der Regel auf die Talspiegel („steady-state“) bezogen sind.

Besonderheiten bei der Zuweisung von Bupropion, Olanzapin und Methylphenidat:

Diese Substanzen sollten nach neuesten Konsensusrichtlinien nach der Blutabnahme zentrifugiert und eingefroren werden, und in gefrorenem Zustand an das Labor geschickt werden, wenn sie nicht innerhalb von 72 Stunden analysiert werden können. Da der Postweg einzurechnen ist und das Labor über das Wochenende geschlossen ist, wird grundsätzlich empfohlen, externe Proben für die Analyse dieser Substanzen gefroren zu senden.

Zeitpunkt der Blutabnahme von Methylphenidat:

Die Blutabnahme sollte nicht unmittelbar vor der Medikamenteneinnahme erfolgen, sondern 2 Stunden nach 20 mg (normale Präparate) oder 4-8 Stunden nach Einnahme von 40 mg (Retard-Präparate).

Zeitpunkt der Blutabnahme von Atomoxetin:

Die Blutabnahme für die Bestimmung von Atomoxetin sollte 60-90 Minuten nach der Verabreichung erfolgen, da sich die veröffentlichten Referenzwerte von 200 - 1000 ng/ml auf die Maximalspiegel nach Gabe von 1.2 mg/kg/Tag beziehen.

wichtige Kontakte

Plasmaspiegel und Befunde:
Telefonische Auskunft

+43 50504 82082


Fachärztliche Auskunft:
Ao. Univ. Prof. Dr.med. Gerald Zernig

+43 50504 23711

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Postadresse für Proben:
Frau Mag. Katja Zorn
Abteilung für Experimentelle Psychiatrie
Innrain 66a, G1
6020 Innsbruck


Abteilungsleiter & Prozessverantwortlicher:
Gerald Zernig, Ao Univ Prof, Dr med univ, Psychotherapeut
allg beeid u gerichtl zertif Sachverständiger

Medizinische Universität Innsbruck (MUI)
Department für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Universitätsklinik für Psychiatrie 1
Abteilung für Experimentelle Psychiatrie
Innrain 66 a, Raum 35-G1-010
6020 Innsbruck

+43 512 504 23711
fax: +43 512 504 25866

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!